Montag, 7. Oktober 2013

Die Plaza de la Glorieta und das Weinmuseum in Las Manchas


Las Manchas, ein mit ca. 900 Einwohnern eher größere Ort der Gemeinde Los Llanos, ist durch zwei Dinge bekannt: die Plaza de la Glorieta und den Weinbau im Umland.
Es ist einer der wenigen Orte auf der wunderschönen Insel La Palma, der vom Tourismus vermutlich fast komplett verschont geblieben ist.

Hier die genaue Lage auf Google-Maps

Das ergibt sich dann aber aus der einzigen Sehenswürdigkeit Las Manchas, der Plaza La Glorieta (deutsch: Gartenlaubenplatz). Und dieser Platz ist wirklich so sehenswert, dass man sich fragt, wie das kleine Kaff zu einem derartig aufwendigen Kunstwerk gekommen ist. Eigentlich war es für die wunderschöne Stadt Los Llanos de Aridane, nördlich von hier, geplant – aber irgendwie wollten die Stadtherren dann nicht mehr – und der trotzige Künstler Luis Moreno setzte seine Planungen dann einfach hier um – was ein bisschen schade ist, denn unten in der hübschen Altstadt von Los Llanos hätte die bunte Vielfalt sicher mehr Beachtung gefunden.

Die Plaza ist ein Gesamtkunstwerk, das um 1990 mithilfe von zahlreichen Helfern des Künstlers errichtet wurde und besteht aus einer durchgehenden Bodenfläche von Mosaiken, Skulpturen und Bänken, zwischen denen geordnet aber doch wild Pflanzen aller Art wuchern, vom Kaktus bis zur Bougainvilla. Am faszinierenden sind allerdings die farbreichen Mosaiken, die Pflanzen aber in erster Linie Tiere zeigen, vor allem Echsen aber auch Vögel, die sich zwischen den Ranken und Winden hindurch schlängeln.Dazu noch Skulpturen, ebenfalls Tiere aber auch Abstraktes, z.B. eine Pflanze, die beim näheren Hinsehen aus Zungen zu bestehen scheint. Kleine Brunnen, Winkel, dann wieder üppige Blüten – was ein bisschen hier fehlt, sind Menschen, Einheimische, die den Platz nutzen, Kinder, die hier spielen, ein Café  – so muß man sich auf eine der bunten Bänke setzen und ein bisschen Zeit verstreichen lassen, bevor eine eigenartige und kreative Atmosphäre aus dem Boden zu sickern scheint….



Nur wenige Schritte von dem Plaza de la Glorieta entfernt - ca. 100 m die Straße hoch - befindet sich ein Weinmuseum, das einen Besuch unbedingt wert ist. Das Gebäude ist rot gestrichen und außen wir durch ein Schild mit der Aufschrift "Casa Museo del Vino" auf den Zweck des Gebäudes hingewiesen. Schließlich befinden wir uns in einer der besten Weinregionen der Westseite.

Neben dem Aspekt der Information zur Weinerzeugung hat man hier zusätzlich die Möglichkeit, an Ort und Stelle gute Weine aus La Palma zu testen.
Hier kann auch Kunsthandwerk erworben werden. Schautafeln im 1. Stock informieren über die Geschichte des Weins, Rebsorten und Klima.

Im Hof ein kleiner Weingarten mit den Rebsorten, die für La Palma mit seinen ca. 1.000 ha Rebfläche typisch sind: Die roten Sorten wie z.B. Listán Negro, Malvasía Rosada, Negramoll und Tintilla, die weißen Trauben der Sorte Malvasía, Listán Blanco, Gual und Sabro. Auch ein historisches Kellterhaus mit diversen Utensilien zur Weinerzeugung werden hinter dem Museum präsentiert.

Hier noch ein paar Bilder von der Plaza und dem Weinmuseum